Deutschland Österreich

Lerntipp 1: Chor-Sprechen und Echo-Sprechen

Von Katharina Leitner am March 15, 2012

Mit den Aktivitäten (vierter Lernschritt!) Chor-Sprechen und Echo-Sprechen festigen und verbessern Sie Ihr Wissen. Vor allem Ihre Aussprache wird dadurch optimiert.

Das Chor-Sprechen

Das Chor-Sprechen ist eine der Aktivitäten, die im vierten Lernschritt der Birkenbihl-Methode angewendet werden kann. Das heißt, der Text wurde bereits wie folgt bearbeitet:

1.       Der Text wurde de-kodiert beziehungsweise die De-Kodierung wurde bewusst wahrgenommen.

2.       Der Text wurde „aktiv“ gehört, wobei die De-Kodierung mitgelesen wurde.

3.       Der Text wurde „passiv“ gehört und ist jetzt so vertraut, dass Sie erste Sprechübungen durchführen möchten.

Mit dem Computer können Sie das Chor- Sprechen ganz einfach üben. Dazu starten Sie wieder das „Aktiv Hören“ der Lektion, die Sie üben möchten und sprechen mit dem „laufenden“ Text mit. Sie sprechen also „im Chor“ mit den Sprechern auf dem Tonträger. Vielleicht erinnern Sie sich, dass man früher in der Schule durch Chor-Sprechen Griechisch und Latein gelernt hat? Leider wurde die Methode im Schulbetrieb eingestellt, aber dank der modernen Technik können wir einen Teil der Vorteile zurückgewinnen.

Stellen Sie zu Beginn die Lautstärke des Sprechers so ein, dass Sie etwa gleich laut ist, wie Sie selbst sprechen. Nun sprechen Sie mit und wiederholen die Lektionen in Einheiten von etwa 10 Minuten. Diese Übung machen Sie so lange, bis Sie merken, dass Sie sicherer werden. Nach einigen Wiederholungen stellen Sie die Lautstärke des Computers zurück. Mit der Zeit werden Sie den Sprecher nicht mehr brauchen, weil Ihre Aussprache perfekt geworden ist.

Das Unterbewusstsein vergleicht Ihre Aussprache mit der des Sprechers vom Computer und erkennt selbstständig die Unterschiede. Dadurch wird Ihre Aussprache automatisch verbessert.

Nehmen Sie sich nur selbst auf, wenn Sie den Text vollständig beherrschen!

Sollten Sie sich selbst aufzeichnen wollen, tun Sie das erst, wenn Sie den Teil der Lektion beherrschen!  Es ist wichtig, nicht zu früh mit dem Aufnehmen zu beginnen, weil der Native Speaker stets Ihr Vorbild bleiben muss. Machen Sie Ihre eigenen ersten Versuche zu früh, trainieren Sie sich einen Akzent an.

Man kann den Chor-Effekt verstärken!

Wenn man das Audiomaterial am Computer zusammenmischt, es also mehrmals übereinander kopiert, verwandeln sich die einzelnen Stimmen in einen Chor. Sie haben dann die Wahl zwischen Kopfhörer oder Raumklang, wobei Sie sich von den „Chorstimmen“ umgeben lassen.

Fall Sie bei einem Text zunächst Probleme haben, ihn im Chor mitzusprechen, dann beginnen Sie mit der Variante Echo-Sprechen. Diese führt Sie zum Chor-Sprechen hin.

Das Echo-Sprechen

Beim Echo-Sprechen hören Sie den Ton und sprechen den Text etwa ein bis zwei Silben später als der Native Speaker. Bevor Sie diese Technik jedoch auf eine Fremdsprache anwenden, üben Sie diese zuerst in Ihrer Muttersprache. Es dauert einige Minuten, bis Sie sich daran gewöhnt haben. Das Verfahren ist dem Dolmetschen ähnlich.

Die Technik des Echo-Sprechens ist besonders hilfreich, wenn die Zielsprache sich in der Tonalität völlig von Ihrer Muttersprache unterscheidet, zum Beispiel wenn Sie als Europäer Arabisch oder Chinesisch lernen.

Probieren Sie die Techniken Chor- und Echo-Sprechen doch einfach aus! Schon nach wenigen Minuten am Tag werden Sie große Fortschritte und Verbesserungen in Ihrer Aussprache feststellen. 

Viele weitere Lerntipps finden Sie in Vera F. Birkenbihls Buch "Sprachenlernen leichtgemacht".

Schon bald werde ich weitere Lerntipps vorstellen – bleiben Sie also gespannt!

Bis zum nächsten Mal,

Ihre Kathi Leitner

0 Kommentare

Kommentare (0 Kommentare)

Es sind keine Kommentare vorhanden.

Ihr Kommentar




Newsletter: Anregungen, Tipps & News rund ums Sprachenlernen