Deutschland Österreich

Mehrere Fremdsprachen parallel lernen? – Kein Problem!

Von Katharina Leitner am June 01, 2012

Verschiedene Sprachen miteinander zu vergleichen kann sehr spannend sein! Es zeigt Verwandtschaften auf und macht uns so klar, dass es gar nicht so kompliziert wäre, mehrere Sprachen aus derselben Sprachgruppe zu erlernen. Wer beispielsweise Englisch beherrscht, ist schon halb in alle romanischen Sprachen eingetaucht. Warum? Weil Englisch viel Latein beinhaltet.

Wer mehrere romanische Sprachen lernen möchte, könnte wie folgt vorgehen:

  1. Englisch
  2. Italienisch
  3. Spanisch und Französisch parallel
  4. Latein, Portugiesisch oder Rumänisch

Die romanischen Sprachen weisen zahllose gemeinsame Züge auf. Sie stimmen in ihren grammatikalischen Merkmalen auffallend überein und gebrauchen die gleichen, nur verhältnismäßig wenig voneinander abweichenden Wörter, für die alltäglichen Dinge und Tätigkeiten.

Französisch hat sich am weitesten vom Latein entfernt. Was Französisch hauptsächlich von Italienisch und Spanisch unterscheidet, ist der weitgehende Zerfall der Flexionen in der gesprochenen Sprache. Dies macht es oft unmöglich, ein französisches Wort als ein lateinisches zu erkennen, ohne dass man seine Geschichte kennt.

Als geschriebene Sprache hat Spanisch die lateinischen Flexionen am treuesten bewahrt, aber es ist von Italienisch und Französisch durch lautliche Sonderheiten und einen stark veränderten Wortschatz weitgehend getrennt.

Im Allgemeinen hat sich das Italienische am wenigsten verändert. Veränderungen in Schreibweise, Aussprache, Struktur und Wortschatz sind verschwindend gering, etwa verglichen mit den Veränderungen im Englischen.

Wer verwandte Sprachen gelernt hat, wird es nicht schwer finden, eine in der anderen Sprache geschriebene Zeitung zu lesen. Dies gilt jedoch nicht für ein Gespräch, da die lautlichen Unterschiede etwa zwischen Spanisch und Portugiesisch beträchtlich sind. 

Hier ein paar Beispiele, wie man verschiedene Sprachen miteinander vergleichen kann: W-Fragen beginnen nur im Deutschen und im Englischen oft mit „W“.

  • Wer schreibt ein Buch? – Der Autor

Wer?  Deutsch

Who?  Englisch

Qui?  Französisch

Chi?  Italienisch

Quien?  Spanisch

  • Was schreibt e der Autor? – Ein Buch

Was?  Deutsch

What?  Englisch

Que?  Französisch

Che?  Italienisch

Que?  Spanisch

  • Wann schreibt der Autor? – Jeden Tag

Wann?  Deutsch

When?  Englisch

Quand?  Französisch

Quando?  Italienisch

Cuando?  Spanisch

  • Wo schreibt er das Buch? – Im Wohnzimmer

Wo?  Deutsch

Where?  Englisch

Où?  Französisch

Dove?  Italienisch

Donde?  Spanisch

  • Womit druckt er die Seiten? – Mit dem Drucker

Womit?  Deutsch

With what?  Englisch

Avec quoi?  Französisch

Con che cosa?  Italienisch

Con che?  Spanisch

  • Wie reagiert der Verlag? – Er wird das Buch publizieren

Wie?  Deutsch

How?  Englisch

Comment?  Französisch

Come?  Italienisch

Como?  Spanisch

  • Wie viel soll es kosten? – Unter 10 Euro

Wie viel?  Deutsch

How much?  Englisch

Combien?  Französisch

Quanto?  Italienisch

Cuanto?  Spanisch

  • Warum kaufen die LeserInnen das Buch? – Weil es sie interessiert

Warum?  Deutsch

Why?  Englisch

Pourquoi?  Französisch

Perché?  Italienisch

Por qué?  Spanisch

 

Außerdem macht es oft Sinn, sehr gebräuchliche Dinge miteinander zu vergleichen, da diese oft unterschiedliche Namen haben. Wir kennen das auch im Deutschen, wo gewisse häufige Wörter auf einzelne Gebiete beschränkt sind, wie zum Beispiel Pferd/Ross.

Hier folgen einige spanische und portugiesische Beispiele:

Deutsch               Spanisch              Portugiesisch

Kind                      niño                       criança, menino(a)

Hund                     perro                      cão

Knie                      rodilla                     joelho

Fenster                  ventana                  janela

Straße                    calle                       rua

Hut                        sombrero                chapéu

Messer                   cuchillo                   faca


Nicht nur romanische Sprachen lassen sich gut parallel lernen, sondern auch andere Sprachgruppen, wie beispielsweise skandinavische Sprachen:

  1. Schwedisch – die leichteste skandinavische Sprache
  2. Norwegisch
  3. Dänisch

Die größten Schwierigkeiten dieser beiden letztgenannten Sprachen werden extrem abgemildert, wenn man zuvor Schwedisch gelernt hat. Abgesehen davon wird Schwedisch in allen skandinavischen Ländern verstanden, so dass es fast als Lingua franca benutzt werden kann (wie Englisch in vielen Ländern der Welt heute).

Nutzen Sie die Ähnlichkeiten und Unterschiede verschiedener Sprachen, um mehrere Fremdsprachen parallel zu lernen! Mehr Lerntipps in Vera F. Birkenbihls Buch "Sprachenlernen leichtgemacht" und im DVD-Seminar "Einfach Sprachenlernen".

Bis zum nächsten Mal,

Ihre Kathi Leitner

0 Kommentare

Kommentare (0 Kommentare)

Es sind keine Kommentare vorhanden.

Ihr Kommentar




Newsletter: Anregungen, Tipps & News rund ums Sprachenlernen