Deutschland Österreich

Nutzen Sie Ihren persönlichen Lerntyp zum erfolgreichen Sprachenlernen!

Von Katharina Leitner am September 19, 2012

Wie lernen ich eigentlich richtig? Auch bereits vorgegebene Lernmethoden kann man individuell anpassen, damit das Lernen den persönlichen Bedürfnissen entspricht. Bei der Birkenbihl-Methode ist der letzte Schritt des Lernens, die Aktivitäten, individuell anpassbar. Sie haben zwischen verschiedenen Übungen und Aktivitäten die Wahl – diese sollten Sie so gestalten, dass sie Ihrem Lerntyp entsprechen!

Doch was sind meine Bedürfnisse? Finden Sie heraus, welcher Lerntyp Sie sind!

Man unterscheidet grundlegend zwischen drei wesentlichen Lerntypen, die Ihren Erfolg beim Sprachenlernen maßgeblich beeinflussen können: Visuell, Auditiv, Kinästhetisch. Diese Typen wurden von Frederic Vester beschrieben. Neil Fleming hat diese Einteilung durch einen zusätzlichen Typen erweitert: Lesen und Schreiben.

 

1.     Der visuelle Lerntyp

Der visuelle Lerntyp lernt vorwiegend durch das Sehen. Bilder und aufgeschriebenen Informationen sind wichtig. Dieser Lerntyp erinnert sich leicht an Grafiken, Diagramme und oft sogar wo die Information auf der Seite dargestellt wurde. Rein verbale Erklärungen sind eher schwer verständlich. Oft muss er Auditives einige Male hören, bis die Information aufgenommen werden kann. Die meisten Menschen sind (auch) visuelle Lerntypen.

2.     Der auditive Lerntyp

Der auditive Lerntyp lernt vorwiegend durch das Hören. Gehörte Informationen und das laute Wiederholen dieser ist für ihn wichtiger Bestandteil des Lernprozesses. Mündlichen Erklärungen kann er jederzeit folgen und Inhalte können einfach wiedergegeben werden.

3.     Der Lesen/Schreiben Lerntyp

Der Lesen/Schreiben Lerntyp lernt vorwiegend durch das Lesen und Schreiben von Texten. Er ist auch ein visueller Lerntyp, da er Informationen durch das Sehen aufnimmt. Jedoch liegt der Fokus hier auf Worten und Texte anstatt auf Grafiken. Das zusätzliche Aufschreiben der Information hilft, das Gelesene im Gedächtnis zu behalten und zu verstehen.

4.     Der kinästhetische Lerntyp

Der kinästhetische Lerntyp lernt vorwiegend durch das Berühren und Tun von Dingen. „Learning by doing“ ist hier die Devise. Er muss etwas selbst erleben, um es vollständig verstehen und abspeichern zu können.

Jetzt kennen Sie die grundsätzlichen Lerntypen. Doch was ist Ihr persönlicher Lerntyp?

Online findet man verschiedene Tests zur Ermittlung des Lerntyps. Zu empfehlen ist der Selbsttest von VARK. Durch einen Fragebogen wird der markanteste Lerntyp ermittelt: Zur Ermittlung. Ich habe den Fragebogen soeben ausgefüllt – rechnen Sie dafür etwa 8 Minuten ein. Anschließend werden Tipps zum Lernen bereitgestellt. Wirklich interessant! Leider ist die deutsche Version nicht ganz aktuell. Wer Englisch gut beherrscht, sollte auf den moderneren englischen Fragebogen zurückgreifen.

Das Verständnis über die verschiedenen Lerntypen ist nicht nur für das Sprachenlernen oder Lernen allgemein von Bedeutung, sondern kann auch die Kommunikation im sportlichen Trainingsbereich, im geschäftlichen Umfeld und sogar in persönliche Beziehungen verbessern.

Lerntipp zum Abschluss: Lernen Sie in Lerngruppen? Achten Sie vorzugsweise darauf, dass Ihre Tandempartner ähnlich Informationen verarbeiten wie Sie selbst. Der kinästetische Lerner möchte vielleicht verstärkt Rollenspiele einsetzen, um die Sprache zu verinnerlichen, währenddessen dies für andere Lerntypen nicht sehr effektiv sein mag. 

 

Bis zum nächsten Mal,

Ihre Kathi Leitner

0 Kommentare

Kommentare (0 Kommentare)

Es sind keine Kommentare vorhanden.

Ihr Kommentar




Newsletter: Anregungen, Tipps & News rund ums Sprachenlernen