Deutschland Österreich

“Lernchallenge” Woche 6 – Aktivitäten, be active!

Von Katharina Leitner am November 04, 2012

Woche 6 – ich habe meine Ziele von Woche 4 erreicht und stehe momentan bei ca. 50% der vierten Lektion. Das Aktive Hören gehört schon in meinen Alltag, wie essen und schlafen. In den letzten Wochen habe ich gemerkt, dass es für mich sehr wichtig ist, eine fixe Zeitspanne pro Tag für das Lernen einzuplanen: Jeden Tag vor dem Einschlafen 10-15 Minuten Aktiv Hören. An manchen Tagen bin ich schon am Morgen motiviert – dann lege ich einfach eine zusätzliche Lerneinheit ein. Doch meist bleibe ich beim Lernen am Abend, denn ich bin eher ein Nachtmensch und konnte nachts schon immer besser lernen als früh morgens.

In den ersten Wochen habe ich immer dann gelernt, wenn ich gerade Zeit hatte. Das brachte zur Folge, dass ich an manchen Tagen gar nicht gelernt habe, weil ich einfach „nicht dazu kam“, oder besser gesagt, ich mir keine Zeit dafür genommen habe. Doch jetzt habe ich den Dreh heraus!

Mein Mitstreiter Herwig braucht für das Erlernen der Italienischen Sprache etwas länger als ich. Er steht kurz vor dem Finish der zweiten Lektion. Manchen Menschen lernen einfach schneller als andere. Das ist ganz normal, denn Menschen haben eine unterschiedliche neurale Geschwindigkeit. Ich gehöre zu den „neural Schnellen“ – das heißt, ich verstehe Dinge schnell, doch vergesse ich sie auch schnell wieder. Deshalb sind die Aktivitäten, der letzte Schritt der Birkenbihl-Methode, sehr wichtig für mich.

 

Ich verwende verschiedene Aktivitäten, unter anderem

 

  • Echo- und Chorsprechen (siehe Eintrag Chorsprechen und Echosprechen). Diese Übung macht mir besonders Spaß. Anfangs war es zwar etwas ungewohnt, da ich mich auch sehr konzentrieren muss. Doch nach ein paar Wiederholungen ging es mir leicht von den Lippen. Das Nachsprechen hilft mir dabei, die Wörter und Phrasen mit der richtigen Aussprache im Gedächtnis zu behalten.

  • Auch die spannenden LangDokus machen Spaß. Leider gibt es noch keine für Italienisch, deshalb habe ich eigene LangDokus für Italienisch kreiert. Beim Frühstück lässt sich ein solches LangDoku rasch und ziemlich einfach lösen. Da ich Sie selbst zusammengestellt habe, habe ich mir die Wörter schon beim Kreieren gemerkt und durch das Lösen des Rätsels gefestigt.

  • Um immer wieder mit dem Italienischen konfrontiert zu werden, habe ich, wie im Blogeitrag „Sprachen lernen mit Facebook“ beschrieben, mein Facebook-Profil auf Italienisch umgestellt. Da ich mehrmals täglich Facebook benutze, werde ich somit immer wieder Italienisch lesen.


Mit einer Auswahl dieser Aktivitäten arbeite ich jeden Tag, jedoch nur ca. 5 Minuten pro Lerneinheit. Kurze Konfrontationen bzw. Lerneinheiten sind wichtig für den Lernenden, denn nach den Einheiten lernt unser Gehirn im Unterbewusstsein weiter.

Mit dem Schwerpunkt auf Aktivitäten geht es also in die 7. Lernwoche.

 

Bis zum nächsten Mal bei der Lernchallenge,

Ihre Kathi Leitner

0 Kommentare

Kommentare (0 Kommentare)

Es sind keine Kommentare vorhanden.

Ihr Kommentar




Newsletter: Anregungen, Tipps & News rund ums Sprachenlernen